Weil uns 
 Musik verbindet
Mitglied werden

Aktuelles

Einladung zur Adventsfeier am Samstag, 1. Dez. 2018

Pfinztal aktuell 13.11.2018

Wir freuen uns, mit unserer Vereins­jugend, den Eltern, Ge­schwis­tern und Großeltern unserer Kinder und Jugend­lichen, mit unseren Mitglie­dern, Freunden und Gönnern die Advents­zeit ein­zu­lei­ten. Wir laden alle herzlich ein, mit uns zu feiern am Samstag, den 1. Dezember, ab 17:30 Uhr im Nebenraum der Kultur­halle.

Im Rahmen unserer vor­weih­nacht­lichen Zu­sam­men­kunft wollen wir unsere jungen Spie­lerinnen und Spieler aus­zeichnen, die im vergan­genen Jahr bei Proben und Auftritten nicht gefehlt haben.

Nach den Vorträgen unserer Jugend brechen wir zu einer abendlichen Wanderung. Wenn wir dann irgendwann zurückkommen gibt es ein Wintergrillen mit Glühwein und Punsch. Natür­lich hat sich auch der Nikolaus angesagt. Das heißt: wer noch kein Gedicht oder Musik­stück für den Nikolaus vorbe­reitet hat, sollte jetzt schnell damit anfangen.

Kerwe 2018 – Auf der Sonnenseite von Berghausen…

Pfinztal aktuell 08.11.2018

Es ist wirklich un­glaub­lich wie lange die Sonne in diesem Jahr uns Pfinz­tä­lern die Treue hielt… Selbst die Kerwe am 20./21. Oktober fand bei strah­lendem Sonnen­schein statt. Der HRB war in diesem Jahr erstmals mit einem Stand vertreten – und durfte dazu kurz­fris­tig in die Brück­straße 27 einziehen.

„Grimm’s Hof“ lud alle, die Lust hatten, ein, ein wenig zu verweilen und in dem schönen alten Hof über alte Zeiten zu reden. Wer lieber dem Treiben auf der Straße zusah, gesellte sich zu den Besuchern, die sich vor dem Haus an den Bis­tro­tischen trafen – mit einem Apérol Spritz, einem Erdbeer-Shake oder einer der anderen flüssigen Leckereien, die der HRB im Angebot hatte.

Zu der gemüt­lichen „Hocketse“ gab’s natür­lich Live-Musik des HRB. Mit ein wenig Swing, etwas Schlager, einem Hauch Volksmusik und jeder Menge Ohrwürmer unter­hielten wir die vor­bei­kom­men­den Gäste – wenn auch platz­be­dingt in kleiner Besetzung. (Foto: priv)

HRB goes Bodensee….

04.11.2018 (hier klicken)

Es war einmal ein nettes Mädel vom Bodensee – genauer aus Wahlwies -, das vor ein paar Jahren in Karls­ruhe sesshaft wurde. Dass dieses Mädel sich zu uns gesellte und seit dieser Zeit die 2. Stimme unseres 1. Akkor­deon­orches­ters überaus erfolg­reich verstärkt, ist alles andere als ein Märchen: Das ist vielmehr einfach eine tolle Sache!

Nachdem wir im letzten Jahr Ge­legen­heit hatten, die weiteren Spie­lerinnen und Spieler des Wahlwieser Akkor­deon­orches­ters kennen zu lernen, war schnell klar: Wir wollen unbedingt einmal ein gemein­sames Konzert veran­stalten! Gesagt getan: Am Samstag, 17. No­vember 2018, sind wir zu Gast in Wahlwies und freuen uns sehr auf einen gemein­samen musi­ka­lischen Abend mit dem Hand­har­monika Orches­ter Wahlwies e.V..

Wer also zufällig zur gleichen Zeit Urlaub am Bodensee macht – oder dort wohnt und uns einmal hören möchte, sollte sich den Termin unbedingt vormerken. Weitere Infos zu unseren Wahlwieser Akkor­deon­freunden gibt’s unter ho-wahlwies.jimdo.com.

Das wird – um auf den Beginn dieses Textes zurück zu kommen – sicher ein mär­chen­haft schönes Wochenende am Bodensee!!

Harmonikaring präsentiert „geistreiche“ und „geisterreiche“ Stücke

BNN 16.10.2018 (hier klicken)

Alles andere als verstaubt

Voller Ideen ist der Harmonikaring Berghausen (HRB) auch mit 65 Jahren. Dies zeigen Eigenschaften wie einfalls-reich, gehaltvoll, klug, talentiert und witzig. Beim Jahreskonzert bündelte der „eiserne“ Kulturverein diese Tugenden unter der Überschrift „geistreich“. Der Blick auf die Programmzusammenstellung verriet den Besuchern in der TSV-Halle auch, dass die Komponente „geisterreich“ beim Melodienmix berücksichtigt wurde.

Für die musikalisch Verantwortlichen Ralf Schwarzien, seit 2002 Ausbilder und Jugenddirigent und ab 2004 Leiter des 1. Akkordeonorchesters sowie Gerhard Girrbach, den bewährten Motor des Oldie-Orchesters ist klar: Das Akkordeon ist alles andere als verstaubt und ist in einer musikalischen Nische angesiedelt. Den Beweis traten fünf Formationen an und machten die Vielseitigkeit des Handzuginstruments bei Soli wie auch als Orchester deutlich. Den Hinweis „Sie werden heute hören, dass dem Akkordeon das weithin anhängende Volksmusik-Image beim HRB mitnichten gerecht wird“ verband der Vorsitzende Dieter Hattemer mit der Begrüßung.

Mit den Anfangszeilen aus Goethes „Zauberlehrling“ machte Moderatorin Monika Hattemer den Weg frei für das Schülerorchester mit „Begegnung mit drei alten Geistern“ in fünf Sätzen. Zuständig für gruselige Unterhaltung war das Jugendorchester mit „Eine Nacht in Castle Hill“ und zugleich Ständchen zum 50. Geburtstag von Ralf Schwarzien. An der Spitze der Nachwuchsarbeit des HRB steht das Jugend-Ensemble.

Als Landessieger Baden-Württemberg und Platz sieben beim Deutschen Akkordeon-Musikpreis haben Laura Friedel, Nadine Gatzke, Eva und Julia Gäßler und Sandra Giepmann beachtliche Erfolge erspielt. Mit „Ouvertüre über zwei finnische Themen“ zeigte das Quintett Leistungsstärke. Den Geist der alten Zeit rief das Oldie-Orchester mit „Veronika, der Lenz ist da“ und dem französischen Volkstanz „Flair de Musette“ aus dem 19. Jahrhundert.

Einer großen Reise glich die Stückewahl des 1. Akkordeonorchesters. Auf „Balkan Impressionen“ folgte ein Abstecher nach Schweden samt Begegnungen mit Naturgeistern bei „Bergakunken – Trollflickans dans“. Das Melodien-Medley aus „My Fair Lady“ machte den Sprung in die USA vonnöten, wo das Musical (drei Jahre jünger als der HRB) in New York uraufgeführt zum Evergreen avancierte. Zurück nach Deutschland ging es mit „A Soulful Celebration: Haendels Messias“ und dem Gesangsquartett Eva, Julia, Markus und Swaantje sowie Johannes Sieber (E-Piano). Das „Lass uns leben“ als Finale schloss auch den weiteren Weg des HRB mit ein.

Emil Ehrler